Wissenswertes

Begriffe aus dem Bereich der Längenmesstechnik

Um die vielen unterschiedlichen Begriffe aus der Längenmesstechnik richtig zu deuten, haben wir hier die wichtigsten für Sie aufgeführt:

Was versteht man unter Kalibrieren?

Kalibrieren ist das Ermitteln des Zusammenhangs zwischen Ausgangs- und Eingangsgröße, z. B. zwischen der Anzeige eines Messgerätes oder einer Messeinrichtung und dem Wert der Messgröße. In der Regel wird dabei die Differenz zwischen Anzeige (Ist-Anzeige) und richtigem Wert (Sollanzeige) ermittelt.

Was bedeutet Prüfen?

Prüfen in der Längenprüftechnik ist das Feststellen, ob ein Prüfgegenstand den geforderten Maßen und der geforderten Gestalt entspricht. Das Prüfen kann subjektiv durch Sinneswahrnehmung oder objektiv durch Messen oder Lehren erfolgen.

Was ist Messen?

Messen in der Längenprüftechnik ist das Ermitteln des Messwertes einer Länge oder eines Winkels durch Vergleich mit einem Normal, z. B. Maßverkörperung.

Lehren?

Lehren ist das Feststellen, ob bestimmte Längen, Winkel oder Formen eines Prüfgegenstandes, die durch Maß- oder Formverkörperungen – die Lehren – gegebenen Grenzen einhalten oder in welcher Richtung sie diese überschreiten. Der Betrag der Abweichung wird nicht festgestellt. Eine Grenzlehrung erfordert zwei Maßverkörperungen, die den beiden Grenzmaßen entsprechen.